3/1 drei Künstler – eine Welt

3/1 drei Künstler – eine Welt

Christiane Weber, Robert Schlund, Eva Jacobi

Hochdruck und Objekte, Fotografie und Grafik, Malerei und Collage

2. Februar bis 4. April 2024

Eröffnung: Donnerstag, 1. Februar 2024 um 19 Uhr


Zwischen den 2. Februar und 4. April 2024 zeigt die Erlanger Galerie Treppenhaus die Ausstellung mit dem Titel „3/1 drei Künstler – eine Welt“. In der Ausstellung zeigen Eva Jacobi, Robert Schlund und Christiane Weber ihre Arbeiten.


Eva Jacobi verbindet in ihren Bildern häufig Ölmalerei mit Collage. Das Beobachten der realen Welt, Reiseeindrücke, persönliche Erlebnisse sowie die Lektüre von Zeitungen und Literatur sind die Grundlagen ihrer Arbeiten. Durch Zerteilen und Übermalen von Zeitungsausrissen oder eigener Aufnahmen in Verbindung mit der Malerei ergeben sich neue Bedeutungen. So entstehen Arbeiten zwischen Realem und Surrealem, die den Betrachter zu eigenen Assoziationen anregen.


Robert Schlund, Grafiker, bildender Künstler und Musiker, beschäftigt sich eingehend mit bildnerischen und musikalischen Ausdrucksformen, die das Wesentliche und Einfache erfassen, das er aus der Beobachtung der Natur für sich herausarbeitet. Als Fotograf erreicht er das durch Unschärfe, bildnerisch mithilfe minimalistischer Kohlezeichnungen und musikalisch durch reduziertes Spiel. In der Ausstellung sind farbige Unscharf-Fotografien und schwarz-weiße Kohlezeichnungen zu sehen.


Christiane Weber druckt, arbeitet mit Schrift und Texten, um das Unerkennbare erkennbar zu machen, um ein neues Ganzes aus den Teilen ihrer Welt zu schaffen, um dann wieder neue Denk- und Gefühlsräume zu erschließen. Sie bearbeitet dies in ihren Bildern mit einer eigenen Symbolsprache und zerteilt diese mit Skalpell, um sie wieder zu neuen Ansichten zusammenzufügen. Gesichter, Symbole, Worte, Zeichen – oft entdeckt man erst auf den 2. Blick versteckte Geschichten.