Quiet Places
2284
post-template-default,single,single-post,postid-2284,single-format-standard,bridge-core-2.1.6,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-24.0,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive

Quiet Places

Quiet Places

Fotografien von Paul Yates

02. Juni bis 09. September 2022
Eröffnung: Mittwoch, 01. Juni 2022, 19 Uhr
Künstlergespräch: Donnerstag, 21. Juli 2022, 19 Uhr

Der englische Fotograf Paul Yates stammt aus Stoke-on-Trent, englische Partnerstadt von Erlangen seit 1989. Er begann seine professionelle Karriere in London und sammelte dort erste Erfahrungen in der Mode- und Werbefotografie. Seit über 30 Jahren führen ihn Aufträge für Musikverlage in viele Städte rund um die Welt u.a. London, Paris, München, New York, Vancouver, Jerusalem und Kapstadt. 2009 wurde er mit dem Titel eines assoziierten Mitglieds der Royal Photographic Society ausgezeichnet.

Paul Yates kommt von der analogen Fotografie. Er gehört aber auch zur ersten Fotografen-Generation der digitalen Fotografie, wobei er aber die Taktilität der Arbeit in der Dunkelkammer vermisst. Deshalb findet man einige seiner Bilder auf selbst gestalteten Hintergründen aus außergewöhnlichen Materialien. Den Porträt-Fotografen zeichnet eine besondere Sensibilität aus und die Leidenschaft, Emotionen und Atmosphäre in seinen Bildern zu zeigen. Seit einigen Jahren konzentriert sich Paul Yates innerhalb seiner freien Arbeit darauf, Beobachtungen in der Natur neu zu interpretieren.