Foto-Szene-Metropolregion-Nürnberg 2011
1608
post-template-default,single,single-post,postid-1608,single-format-standard,bridge-core-2.1.6,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-24.0,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive

Foto-Szene-Metropolregion-Nürnberg 2011

„Städtebau und urbaner Raum“

Zweite Ausstellung zum Wettbewerb

von 16. September bis 21. Oktober 2011
Eröffnung: Freitag, 16. September um 18:30 Uhr


Die Erlanger Galerie Treppenhaus, das Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) und die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) starteten in diesem Frühjahr zum zweiten Mal gemeinsam den Fotowettbewerb „Foto-Szene-Metropolregion-Nürnberg“ für professionelle und semiprofessionelle Fotografen der EMN. Das Motto lautete diesmal: „Städtebau und urbaner Raum“. Damit wurde das Thema Architektur aufgegriffen, wobei die Betonung auf den Bereichen Stadtplätze, Stadtoasen und Stadtverkehr lag.

Alle Fotografen und Fotoclubs der EMN waren dazu eingeladen, ausgewählte Werke einzureichen. Die Fotografien zum Motto „Städtebau und urbaner Raum“ konnten bis zum 30. Juni 2011 an die Galerie Treppenhaus in Erlangen in den Bereichen „professionelle Fotografie“ und „semiprofessionelle Fotografie“ eingesendet werden.

Im Juli 2011 wählte eine unabhängige Jury die besten unter insgesamt 300 eingereichten Fotografien aus. Über 40 Fotografen nahmen mit 300 Fotos an dem insgesamt mit 2000 Euro dotierten Wettbewerb teil. Davon hatte die Jury 100 Bilder ausgesucht: diese sollen, beginnend mit der Vernissage am 16. September bis zum 21. Oktober 2011, in einer Ausstellung in der Galerie Treppenhaus in Erlangen präsentiert werden. Die Arbeiten von Oliver Stumpf, Setia Nugraha, Alexander Schräpler, Peter Trcka, Dirk Murschall, Dr. Joachim Hildebrandt und Irmgard Sell wurden prämiert. Insgesamt gab es zwei Drittel Fotos im Bereich semiprofessionelle Fotografie und ein Drittel professionelle Fotos.

Die Veranstalter, die Galerie Treppenhaus in Erlangen, das Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) und die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh), zeigten sich nach der Jurysitzung sehr zufrieden mit der Vielfalt und Qualität der eingereichten Fotografien. „Die Aufgabenstellung war anspruchsvoll und die ausgewählten Arbeiten sind von hoher Qualität. Einige Künstler betonen die Ästhetik der Großstädte, andere beeindrucken mit hervorragenden fotografischen Qualitäten oder mit sehr originellen Herangehensweisen.“, so Gabriella Héjja, Leiterin der Galerie Treppenhaus. „Es gibt auch gelungene Synthesen aller Aspekte. In der Ausstellung zeigen wir den ganzen Spannungsbogen der Interpretationen.“

Die Ausschreiber dieses Wettbewerbes möchten dazu beitragen, der Fotografie etwas mehr Aufmerksamkeit und Beachtung zu schenken: Unsere Region ist kaum dafür bekannt, dass es hier hervorragende Fotografen gibt. Trotz der nachweislich hervorragenden Leistungen der fränkischen Fotografen treten sie bisher zu wenig in Erscheinung. Unsere Bemühung ist, mit dieser und den Folgeveranstaltungen, dieses Image etwas zu korrigieren.

Die Initiative „Foto-Szene-Metropolregion-Nürnberg“ der Galerie Treppenhaus, des Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg und der Deutschen Gesellschaft für Photographie, werden alles ihnen Mögliche tun, um diese Ausstellungen fortzusetzen und zu fördern.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei folgenden Institutionen und Firmen für Ihre Unterstützung des Projekts „Foto-Szene-Metropolregion-Nürnberg 2011″:

Kulturstiftung Erlangen
Kulturförderung der Stadt Erlangen
Betriebsgesellschaft IZMP mbH, Erlangen
Geromed GmbH, Spardorf

Unser Dank gilt auch an die Firmen Photolux und Bilderrahmung Holz-Kirchner für ihre Sachspenden.