Spuren der Zeit / Von anderen Stätten

  



Eine Ausstellung mit Fotografien von
Gabriella Héjja und Manfred Koch

15. Mai bis 21. Juni 2013

 

Eröffnung: Mittwoch, 15. Mai 2013, 19 Uhr
Begrüßung: Britta Katharina Dassler
Einführung: Hans-Peter Weigel

Ausstellungsflyer »



 

 

 

 

 

Gabriella Héjja - Spuren der Zeit

Die gebürtige Ungarin arbeitete nach Abitur und Studium der Innenarchitektur im Bereich Raumausstattung und Modedesign in Budapest, war nebenberuflich als Fotomodell tätig, ehe sie ins Fotofach wechselte.

Sie lebt seit 2003 in Deutschland, ab 2006 leitet sie die Erlanger “Galerie Treppenhaus“. 2008 wurde sie in die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) berufen. Im selben Jahr Gründung und Geschäftsführung der Galéria Héjja GmbH in Erlangen. Seit 2007 stellt sie ihre Fotografien im In- und Ausland aus. Sie ist seit 2011 als Dozentin für Fotografie an der Volkshochschule Erlangen tätig. 2013 Eröffnung eines Photo-Ateliers in Erlangen.Weitere Informationen unter: www.gabriellahejja.de .


Spuren der Zeit

Das Vergängliche in Bildern festzuhalten, die Spuren des stetigen und unaufhaltbaren Voranschreitens der Zeit visuell darzustellen, ist das zentrale Thema der Fotografien von Gabriella Héjja.

Die Bilder aus dieser Serie sind zwischen 2009 und 2012 auf Reisen nach Frankreich, Deutschland und Ungarn entstanden. Es sind Detailaufnahmen von Gebäuden, die Bilder haben jedoch keinen rein dokumentarischen Charakter. Durch die Reduzierung auf das Wesentliche und die monochrome Darstellung entstanden Bilder, die Assoziationen wecken sollen und dem Betrachter Freiraum für individuelle Interpretationen lassen.













Manfred Koch - Von anderen Stätten

Manfred Koch studierte Theologie, Philosophie und Französisch in Würzburg und Paris. Parallel dazu setzte er sich intensiv mit den Medien Film und Fotografie auseinander. Seit 1995 leitet Manfred Koch die Medienzentrale Bamberg und ist in Filmgremien und Filmjurys vertreten.

Fotografische Aufmerksamkeit erzielte sein Fotozyklus „Übergangenes“, der an zahlreichen Orten im In- und Ausland zu sehen war – und bis Anfang Juli 2013 in Graz ausgestellt wird. Näheres auf der Homepage: www.manfred-koch-fotografie.de .


Von anderen Stätten

Die Fotografien sind Momentaufnahmen, keine inszenierten Bilder. Dennoch beschränken sie sich nicht auf die bloße Reproduktion von sichtbarer Wirklichkeit und verweigern sich damit dem eindeutig Realen.

Die zumeist enge Kadrierung sowie Unschärfenzonen, Spiegeleffekte oder Bilder im Bild in Verbindung mit der stellenweise reduzierten Farbigkeit – hervorgerufen durch die Überlagerung einer farbigen und einer leicht körnigen schwarzweißen Version desselben Fotos – verstärken den Eindruck des Nicht-nur-Realen und fordern vom Betrachter eine aktive Rezeption.